Das Blattjagdseminar

„Nur die kräftigsten Rehböcke geben Gene weiter. Der Bock, … der gewinnt – vermehrt sich. Die Rangkämpfe sind ein Naturschauspiel. Das Überleben der Art wird gesichert.“

Die Blattjagd, findet zur Blattzeit – im Sommer statt

Definition in der Jagdscheinausbildung zum Jungjäger:

1. Das Blatten ist der Brunftlaut des weiblichen Rehwildes (Capreolus capreolus)
2. Rehbock findet Ricke & Schmalreh durch Geruch und Töne
3. Brunftspiel folgt bestimmtem Ritual

Vorteile für die Natur sind: Gesunder neuer Rehwildnachwuchs im nächsten Jahr
Die Paarungszeit des Rehwildes von Mitte Juli bis Mitte August ist für Jäger neben den Drückjagden im Herbst und Winter sowie der Bockjagd Anfang Mai eine der wichtigsten Jagdzeiten. Will man erfolgreich sein in der Blattzeit, ist eine gute Vorbereitung die halbe Miete.

8 Stunden geballtes Wissen

Für Jäger, vor allem aber auch für Jungjäger nach erfolgreich bestandener Jägerprüfung ist das Blattjagdseminar der Natur- und Jagdschule Lüdersburg die optimale Ergänzung auf dem Weg zum erfahrenen Waidmann.

In dem 8-stündigen Seminar wird auf die Biologie und Fortpflanzung des Rehwildes eingegangen, um dann richtig in die Jagdpraxis auf Rehwild einzusteigen. Bei einer jagdlichen Exkursion zeigt der Berufsjäger im Schulrevier der Jagdschule Lüdersburg, wo sich die Anlage eines speziellen Blattstandes lohnt.

Will man als Jäger Stecke machen, braucht jeder Waidmann, ganz egal ob erfahrener Jäger oder Jungjäger, Praxiswissen und das vermitteln wir hier“.

„Wir zeigen in unserem niedersächsischen Jagdrevier, wie man sich vorbereitet. Welche Rehblatter machen Sinn, kann man einen Blatter selber bauen oder soll man doch lieber den „Rottumtaler Rehblatter“ verwenden? „Das sind Fragen, die auch von erfahrenen Jägern im Blattjagdseminar immer wieder gestellt werden“.

„Den richtigen jagdlichen Ton zu treffen, das ist das Ziel des Blattjagdseminares. Wer sein Erfolgspotential in der Blattzeit anheben möchte, der ist hier genau richtig und ja, es gibt auch den einen oder anderen Tipp am Rande, den man so in keinem Buch findet“

Auch über sinnvolle Ausrüstungsgegenstände und Hilfsmittel wissen wir zu berichten: „Wertvolle Hinweise zu geben, ist heute nicht mehr selbstverständlich, doch wir wollen echte Waidmänner die ihr Handwerk verstehen, das sind wir dem Wild einfach schuldig“.

Selbstverständlich kommt das Nachahmen der Brunftlaute des Rehwildes nicht zu kurz, das klingt bei den Seminarteilnehmern beim ersten mal noch etwas unbeholfen, doch am Ende des Tages ist jeder Teilnehmer soweit, dass Wissen anzuwenden.

Hier wird Wissen vermittelt, dass den Blattjäger auf den Weg zum Erfolg bringt. Ob Kitz-, Ricken-, Sprengfiep oder Angstgeschrei – die richtige Wiedergabe und Anwendung jeder Lautäußerung der kleinen Trughirsche wird dem Seminarteilnehmer vermittelt. Dabei kommen die verbreitetsten Rufinstrumente zur Anwendung, die im Fachhandel erhältlich sind.

Die Blattzeit kann man einfach in 3 Worten beschreiben: Locken, Tarnung und Zielen!!!

Doch so einfach ist es nicht. Der kleinste europäische Hirsch stellt gerade den Jungjäger vor eine jagdliche Herausforderung, die gelernt sein will.

Wie präpariert man das Jagdrevier und was muss man bei der Blattjagd im Feld beachten? Aufmerksame Leser registrieren hier, dass die Jäger Ausbildung nach der Jagdausbildung in der Jagdschule weiter geht.

„Richtig Rehwild blatten“, selbst Jäger mit einer langjährigen Jagdpraxis geben offen zu, dass es auf den richtigen Ton ankommt. Kommt der nicht so, wie es von Ricke & Kitz zu erwarten wäre, geht der Rehbock schon mal ab. Jagdlich spricht man deshalb vom VERBLATTEN.

Seminartermine

Loading Veranstaltungen

Juli 2020